Donnerstag, 13. Juni 2024

Gehen wir mal 15 Jahre zurück in das Jahr 2009...

...als die Ohren-Schmetterlinge ein ganz besonderes duftendes Feld umflogen...




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine sekundäre Bulle&Baer-Fotoaktion mit Jans' Porzellanohren-Schmetterlingen vor der Deko anderer Haus-Mitbewohnenden. Und das alles während eines shootings unserer Sti(e)lblüten auf dem legendären Dachboden... 

Jede Gelegenheit muss genutzt werden...

Mittwoch, 12. Juni 2024

So richtig verloren ging in unserem Werkstatt Atelier wohl bisher nichts...

...allerdings gibt es durchaus manchmal Irritationen, Unklarheiten, fehlende Erinnerung...

Heute führte eine Such-Anfrage dann überraschend schnell zu einem Ergebnis: Das vermisste Objekt wurde auf dem Transportweg in der Tasse einer anderen Teilnehmerin gelagert und versteckte sich weiterhin dort vor Zugriffen...



Schön, wenn dann Objekte zeitnah abgeholt werden und dann wieder Ordnung in die Sortierung kommt...

An dieser Stelle nochmal zur Erklärung, warum gleichzeitig in die Trocknung gegebene Objekte häufiger nicht zur gleichen Zeit und im selben Ofen gebrannt werden:

- Die Objekte haben möglicherweise unterschiedliche Trocknungszeiten...

- Der Ofen hat keine Aufnahmekapazität mehr...

- Die Objekte passen von ihrem Höhenmaß nicht zueinander (= wirtschaftliches 

  Brennen: Das Brenngut wird in Etagen und in jeweils gut zueinander  

  passenden Höhen  eingeräumt)...

- Einzelne Spezialgößen werden speziell *behandelt*: Sie müssen aufgrund 

  ihres Sonderstatus' häufig längere Zeit auf Ihresgleichen warten...

Erleichtern könnt Ihr die Zuordnung nach dem Brand durch lückenloses und gut lesbares Eintragen in unsere Objekt-Abgabe-Listen sowie die Kennzeichnung der einzelnen Objekte mit Laufnummer/Signatur...

- Besonders blöd ist es, wenn auch nur eine der Listenangaben unklar ist oder 

  fehlt oder aber die Objekte nicht, bzw. nicht lesbar gekennzeichnet sind. Das 

  frisst Zeit, nervt und produziert auch den einen oder anderen Fehler...

 

Montag, 10. Juni 2024

Donnerstag, 6. Juni 2024

Endstation für die größten (Klangkörper)kugeln...

...ab in die Bäume - im Werkstatt Keller muss Platz geschaffen werden!

Nun hängt neben der größten, im Steinzeugbrand verzogenen Tempelblock-Kugel eine zweite Klangkugel und die dritte, vor zwangig Jahren hergestellte und im Brand gespaltene (Pflanz)kugel hat auch erstmal einen provisorischen Platz im alten Pflaumenbaum gefunden, ehe sie mit Sedum bepflanzt wird...

Die sich bereits seit einigen Jahren im Garten befindende Klangkörperkugel wurde übrigens bisher zeitweilig von Vögeln ausgepolstert und bewohnt...



 

Zum Abstützen frischer und noch verformbarer Tonobjekte ist der Einsatz von Gipsstützen sinnvoll...

...Gipsstützen in diversen Größen und Formen, gegossen aus Resten angerührter Gipsmasse für die Herstellung von Gipsformen, dienen im Künstler Werkstatt Atelier two lives Einklang in vielfältiger Form als zuverlässige, in Form haltende Hilfsmittel für die Tonobjekte bis zur Lederhärte. Lediglich *der letzte Zentimeter* wird mit einem nachgiebigen Material gefüllt (s. rechts: Schwamm).

Einiges aus  unserem großen Fundus an Stützen kann nun für ein paar Taler in die Weihnachtshilfe-Spendenkasse in einen anderen Töpferhaushalt umziehen...




 

 

Mittwoch, 5. Juni 2024

Samstag, 25. Mai 2024

Wahrnehmungsübungen und Kreativitätstraining: Ausstellungs- und Interviewfreuden...

...Die Mädels hatten damals alles im Griff:

Sie bauten völlig selbständig ihre Ausstellung mit den Ergenissen des Wahrnehmungs- und Kreativitätstrainings in der Stadtteilbücherei auf.             

Solide Teamarbeit gab es - wie auch gewisse Alleingänge, die in Windeseile zur Umgestaltung der Präsentation führten...






...später ließ sich dann in der Bilder-Dokumentation auch Überraschendes zu erkennen... 

Und während die ersten interessierten Besucher_Innen schon mal erste Blicke warfen, unterstützte Leah souverän den Kameramann von H1 beim Einrichten von Bild und Ton.

 

 







und letztendlich gaben dann alle 5 Mädels unserer inclusiven Gruppe der Interviewerin Birgit von dem regionalen Fernsehsender H1 kompetent Auskunft über die ausgestellten Keramikobjekte, die im Rahmen des Wahrnehmungs- und Kreativitätstrainings mit dem Werkstoff *Ton* entstanden sind...





















 

 

 

Anschließend wurde im Werkstatt Atelier bei Tee, Kaffee und Muffins noch 'ne Runde ausgewertet...

Und ab in die Vollen...

...Jana und Leah machten während des Wahrnehmungs- und Kreativitätstraining 2008 nach den zugelosten Aufgaben-Kurzbegriffen erstmal eine eigenständige (und erweiterte) Planung für die Umsetzung in Ton, die anschließend modifiziert erfolgte...







Donnerstag, 23. Mai 2024

Und weiter geht's zum Thema Wahrnehmungs- und Kreativitätstraining mit Ton...

...assoziatives Arbeiten neunjähriger Mädchen nach Aufgabenkarten mit nicht definierten Begriffen...

Anna, 9 Jahre, machte mal ein *Dickes Ding*...



Leah, 9 Jahre, arbeitete an einer *Glocks*...




Cosima, 9 Jahre, modellierte eine *Sulfa*...




Milla, 6 Jahre, arbeitete an einer Hurl...                                                                 















Jana, 9 Jahre, ließ einen *Wurps* entstehen...



Wer den *Schnapper* baute, ist nicht mehr nachzuvollziehen...



...dafür gibt es für das gleich 5-fache *schöne Ding* eine Urheberin: Jana...